Nemir Ali
Nie gab es mehr zu tun.

Warum ich kandidiere

Deutschland steht vor zahlreichen Herausforderungen, die dringend angepackt werden müssen: die Erneuerung des gesellschaftlichen Aufstiegsversprechens, die Digitalisierung und damit verbunden, die Gewährleistung der Privatsspähre im 21. Jahrhundert, die Entfesselung der Wirtschaft nach der Coronakrise zusammen mit einem konsequenten Klimaschutz, um das 1,5 Grad-Ziel einzuhalten. Diese Herausforderungen sind gewaltig, doch wir können sie meistern. Vertrauen wir auf das, was unser Land so stark gemacht hat: den Einfallsreichtum, die Ideen und das Streben der Bürgerinnen und Bürger nach Glück. Nach der Bundestagswahl am 26. September 2021 muss Schluss sein mit Zukunftsverweigerung und Stillstand. Heißen wir die Zukunft willkommen. Es wird Zeit, für einen Kickstart aus der Krise. Machen wir unser Land besser als zuvor!

Mein Werdegang

Ich bin 1996 in Münster geboren und dort zur Schule gegangen. Für das Studium bin ich nach Osnabrück gezogen und habe die Stadt in mein Herz geschlossen. Seit 2014 engagiere ich mich bei den Jungen Liberalen (JuLis), der FDP-Jugendorganisation. Ich bin zur FDP gekommen, weil ich überzeugt bin, dass nichts auf der Welt größere Kraft und größeres Glück entfachen kann, als jedem einzelnen Menschen die Selbstbestimmung über das eigene Leben zu ermöglichen. Ich bin in der FDP geblieben, weil ich erleben durfte, dass das eigene Engagement einen positiven Unterschied macht. Mit diesem Bewusstsein möchte ich am 26. September 2021 in den Deutschen Bundestag einziehen.

  • 2021

    Universität Osnabrück

    Bestehen der Ersten juristischen Prüfung und Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften mit Prädikat
  • 2020

    Stv. Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen

    Wahl zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden für Progragrammatik der Jungen Liberalen
  • 2019

    Stv. Landesvorsitzender der JuLis Niedersachsen

    Wahl zum stellvertretenden Landesvorsitzenden für Programmatik der Jungen Liberalen Niedersachsen
  • 2018

    Universidade da Coruña

    Auslandssemester an der Universität La Coruña in Spanien
  • 2017

    European Law Moot Court

    Regional Final des European Law Moot Court in Paris
  • 2016

    Stipendium bei der Friedrich-Naumann-Stiftung

    Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
  • 2015

    Eintritt in die FDP

    Eintritt in die Freie Demokratische Partei
  • 2014

    Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Münster

    Abitur am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Münster und Beitritt zu den Jungen Liberalen

Aufstiegsversprechen

Die Bildungschancen in Deutschland hängen immer noch zu sehr vom Elternhaus ab. Das Bildungschaos in der Coronakrise hat dies weiter verschärft. Das ist ungerecht und hindert viele junge Menschen an der Selbstverwirklichung. Ich möchte, dass Deutschland ein Land wird, in dem jeder alles werden kann. Dazu brauchen wir weltbeste Bildung und ein Steuer- und Sozialsystem, das Leistung belohnt.

Digitalisierung

Schnelles Internet und eine digitale Verwaltung sind im Jahr 2021 keine optionalen Extras, sondern die Grundlagen für ein modernes Land mit einer starken Wirtschaft. Deshalb können wir es uns nicht leisten, dass Deutschland hier hinterherhinkt. Wir müssen bei der Digitalisierung auf die Überholspur. Wir brauchen schnelles Internet an jeder Milchkanne und eine digitale Verwaltung wie in Estland.

Wirtschaft entfesseln

Aus der Coronakrise darf keine Wirtschaftskrise werden. Deshalb müssen wir jetzt handeln. Wir müssen das Innovationspotential unseres Landes entfesseln. Dazu müssen wir Bürokratie konsquent abbauen und neuen Geschäftsmodellen mit Offenheit begegnen. Insbesondere für niedrige und mittlere Einkommen sollten wir die Steuern senken, damit die Menschen wieder die Früchte ihrer Arbeit genießen können.

Offene Gesellschaft

Vielfalt ist keine Bedrohung, sondern eine Chance und Bereicherung für unser Land. Deshalb streite ich für eine offene Gesellschaft, die vielfältige Lebensentwürfe ermöglicht und respektiert. Jeder Mensch muss unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht, Glauben, Hautfarbe, ethnischer und sozialer Herkunft und Sexualität die gleichen Rechte und Chancen haben.

Europäischer Bundesstaat

Die Europäische Union ist das größte Freiheits-, Friedens- und Wohlstandsprojekt auf der Welt. Nirgendwo sonst haben sich so viele Menschen, die sich einst bitter bekriegten, zu einer politischen Union zusammengeschlossen. Die EU hat uns neue Freiheiten geschaffen, die wir nur allzu leicht für selbstverständlich nehmen. Für mich ist die Erfolgsgeschichte der EU noch nicht zu Ende geschrieben. Ich streite für einen Europäischen Bundesstaat.

Treibhauslimit

Klimaschutz ist Freiheitsschutz. Die Zeit drängt. Doch noch können wir das 1,5 Grad-Ziel einhalten. Eine Alternative haben wir nicht. Aber der Weg dorthin ist nicht alternativlos. Wir müssen groß denken statt uns in Wachstumskritik und kleinteiligen Einzelmaßnahmen zu verirren. Mit einem Europäischen Treibhauslimit können wir den Wettbewerb um die klimafreundlichsten Innovationen eröffnen und Klimaneutralität erreichen.

Neuigkeiten

FDP Osnabrück fordert zum CSD mehr als nur Lippenbekenntnisse

Die FDP Osnabrück fordert anlässlich des Christopher Street Day Osnabrück am kommenden Samstag, den 29. Mai, mehr als nur Lippenkenntnisse bei der Gleichberechtigung von LGBTIQ+. Die Freien Demokraten kritisieren vor allem die Blockadehaltung der Unionsparteien und fordern konkrete Schritte auf Bundesebene wie auch in Osnabrück.

FDP-Bundestagskandidat fordert Städtepartnerschaft mit Israel

Der Bundestagskandidat der Freien Demokraten Osnabrück, Nemir Ali, ist tief besorgt angesichts des Antisemitismus in Deutschland und des mangelnden Verständnis für die Lage Israels. Deshalb wünscht er sich auch auf kommunaler Ebene konkrete Maßnahmen gegen Antisemitismus und schlägt vor, dass Osnabrück eine Städtepartnerschaft mit einer israelischen Stadt eingeht, um den zivilgesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern.

FDP Osnabrück fordert Lernbuddy-Programm

Die Freien Demokraten Osnabrück sind tief besorgt über die Lernrückstände vieler Schülerinnen und Schüler in Folge des andauernden Bildungschaos. Sie schlagen ein Lernbuddy-Programm vor, um die Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.

Kontakt